myhomeismycar
Das Forum zur Website
 

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

spannung, spannung



 
Dieses Forum ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    myhomeismycar Foren-Übersicht -> Eure Meinung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
scabra





Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 89

BeitragVerfasst am: 01.04.2009, 22:33    Titel: spannung, spannung Antworten mit Zitat

"schaue ich direkt in den Lauf einer Schrotflinte."
mensch, jetzt gibts sogar schon nen cliffhanger in den reiseberichten! aber überlebt hat er wohl, sonst könnten wirs ja nicht lesen Mit den Augen rollen
g
m
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
terramagna





Anmeldungsdatum: 24.03.2009
Beiträge: 37
Wohnort: Niederlande

BeitragVerfasst am: 02.04.2009, 08:11    Titel: Antworten mit Zitat

...stimmt, ueberlebt hat er wohl.

Die Berichte werden immer spannender...freue mich schon auf Neuigkeiten Sehr glücklich
_________________
Home is where you park it Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Woodrolf
Gast







BeitragVerfasst am: 20.04.2009, 08:27    Titel: Antworten mit Zitat

Mir wär in Albanien auch nicht wohl wenn ich überlege das in den Reiseberichten bereits das dritte mal von einer schrotflinte die Rede ist?

die in die er schaut, die aus dem Autoheraus den Fasan wegballert und die Hundekiller...

Ob man nu seine Tüte Müll von der Brücke wirft oder den nervenden touristen.....? Ich denk in Albanien interessiert das niemanden wenn plötzlich nen Touri verschwindet?
Nach oben
bla_bla





Anmeldungsdatum: 31.03.2008
Beiträge: 51

BeitragVerfasst am: 21.04.2009, 20:02    Titel: Antworten mit Zitat

Woodrolf hat folgendes geschrieben:
Mir wär in Albanien auch nicht wohl wenn ich überlege das in den Reiseberichten bereits das dritte mal von einer schrotflinte die Rede ist?

die in die er schaut, die aus dem Autoheraus den Fasan wegballert und die Hundekiller...

Ob man nu seine Tüte Müll von der Brücke wirft oder den nervenden touristen.....? Ich denk in Albanien interessiert das niemanden wenn plötzlich nen Touri verschwindet?


Hmm, da bin ich etwas anderer Meinung. Gerade in solchen Ländern welche sich vom Westen oder Deutschland Hilfe erhoffen und touristisch schlecht erschlossen sind, werden Touris von den Ordnungskräften oft mit Samthandschuhen angefasst und meist auch sehr korrekt behandelt.

Wenn da mal einer verschwindet, werden in solchen Ländern meist richtige Ermittlungslawinen in Gang gesetzt, um den Touri zu finden bzw die Umstände aufzuklären.
Es interessiert eher in Ländern wie Griechenland, Spanien Frankreich usw. keine Sau wenn der Touri verschwunden ist! Gibt ja dort genug!
_________________
Alles in allem gibt es nur zwei Arten Menschen auf der Welt - solche die zu Hause bleiben, und solche, die es nicht tun.
Kipling
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
stefan
Administrator



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 23.10.2006
Beiträge: 452
Wohnort: Da wo ich parke

BeitragVerfasst am: 23.04.2009, 11:29    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe mich in Albanien wohl gefühlt! Klar ging mir der Arsch auf Grundeis als ich in den Lauf eines Gewehres geblickt habe. Aber … die alte Frau hatte Angst, das kann ich verstehen. Sie hat mich nicht erschossen, sie wollte nur sich und Ihren spärlichen Besitz schützen. Als ich Ihr die Angst genommen habe war sie ja wohl mehr als freundlich und Hilfsbereit. Da wo ich lange nach Einbruch der Dunkelheit rum gelaufen bin läuft halt normal keiner. Mit der Berichterstattung über die Fasanenjagt wollte ich lediglich eine andere Lebensweise als in Deutschland schildern. So wie ich es erlebt habe ist die Jagt in Albanien ebenso normal wie in Deutschland der Gang zum Metzger. Der Anblick bewaffneter Jäger hat mir nie Angst gemacht. Ich finde die Jagt weitaus besser als Massentierhaltung und Viehtransporte. Zur Jagt gehört nun einmal eine Waffe. Schade, dass uns das Gesetz die Selbstversorgung in meinem Heimatland verbietet. Ich habe sogar Verständnis dafür, dass der Hund erschossen wurde. Nur nicht für den Zeitpunkt. Das Tier war lieb, aber wenn man es an seiner Halswunde berührte wurde es zur Bestie. Untragbar in einer Ortschaft mit Kindern. Der Hund musste unschädlich gemacht werden, das sehe ich ein. Was ich nicht verstehe ist das ihm erst sein Halsband aus der Haut gerissen wurde, er sich dann wochenlang quälen musste und kurze Zeit bevor die Wunde vollständig verheilt war und er somit wieder gefahrlos gewesen wäre wurde er hingerichtet. Warum nicht direkt? Oder warum hat man Ihm die 3 Wochen die er noch gebraucht hätte nicht auch noch gegeben? Ich kann Albanien guten Gewissens als Reiseland empfehlen und stimme bla_bla in seinen Ausführungen zu. Albanien, so wie ich es erlebt habe, befindet sich im Umbruch. Die Menschen sind freundlich und aufgeschlossen. Touristen nahezu unbekannt. In Albanien kann man ein Land erleben wie es ist, und nicht wie es gesehen werden möchte. Da verschwinden keine Touristen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Woodrolf
Gast







BeitragVerfasst am: 23.04.2009, 11:34    Titel: Antworten mit Zitat

die neuesten Albanienberichte von Stefan tragen auch nicht unbedingt dazu bei dieses Land mal durchqueren zu wollen.

Hut Ab Stefan das Du das durchziehst.

jaja: Ich weiss, abzocker gibts überall, sicher auch in Deutschland etc.

Aber sowas dann noch in fremden Landen zu erleben in denen man sich eh nicht so sicher bewegt und auch keine Ahnung hat wie das Rechtssystem da überhaupt funktioniert....

Was wäre wohl passiert wenn er keine Fluchtmöglichkeit hätte nutzen können? hätten Sie ihn dann an der Bank ziehen lassen wenn er auch nix vom Konto hätte holen können? hätten sie selbstjustiz begangen indem sie im LKW von ihm Pfänden was si egebrauchen können? Hätten sie ihn verprügelt oder gar schlimmer?

Gut das Du abhauen konntest Stefan.
Nach oben
Houdini





Anmeldungsdatum: 09.03.2009
Beiträge: 0

BeitragVerfasst am: 23.04.2009, 11:39    Titel: Antworten mit Zitat

So jetzt muß ich mich hier auch mal melden…

Zum Thema jagen sollte in Deutschland auch jeder dürfen.
Stefan, glaubst du wirklich das es gut wäre in einem Land wie Deutschland mit einer so hohen Bevölkerungsdichte, wenn am Wochenende dann alle los gehen in die Wälder und sich ihr essen „organisieren“ ? Wie viele Rehe und Hasen gäbe es dann noch ?
Klar, das in Deutschland nur ein Jäger Wild schießen darf ist totaler Schwachsinn, denn wie oft habe ich schon gesehen das sie in dem einem Jahr 100 Hasen kalt machen, weil wir ja da eine totale Überpopulation haben. Und im nächsten Jahr werden dann die Füchse kalt gemacht…so ein Schwachsinn…besser wäre es da mit Sicherheit die Natur sich selbst zu überlassen…

Aber jeder darf jagen immer finde ich nicht nur aus der Vegetarier Sicht scheiße, sonder auch aus ökologischer.


Einerseits bist Tier und Natur Freund und andererseits willst du jedem erlauben irgendwelche Tiere zu schießen. Meinst du die schaffen, dass die Tiere so zu erschießen, das sie nicht noch ewig leiden und meinst du die finden die dann auch, wenn sich die angeschossenen weiter geschleppt haben?

Ich wage das zu bezweifeln!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
terramagna





Anmeldungsdatum: 24.03.2009
Beiträge: 37
Wohnort: Niederlande

BeitragVerfasst am: 23.04.2009, 12:28    Titel: Albanien Antworten mit Zitat

Hey,

Albanien ist nun mal so wie es ist und es befindet sich in einem Aufbruch. Ich habe dort eine freundliche Gastfreundschaft kennen gelernt, was sicher auch etwas mit der Glaeubigkeit/Religion der Leute zu tun hat. Sicher gibt es, wie in anderne Grossstaedten auch dort "Boese" Menschen aber die Landbevoelkerung ist, wie in vielen anderen Laendern auch stetig freundlich und hilfsbereit.
Der Umgang mit Haustieren (insbesonders Hunde oder gar Katzen) erscheint uns Mitteleuropaern sicherlich brutal, aber ist auch zu verstehen wenn man die Umstaende betrachtet, wie die Menschen selbst versuchen klar zu kommen. Ein Haustier hat dort sicher einen anderen Stellenwert als bei uns und ist wohl eher auf die Funktion als auf das "Liebchen" ausgerichtet.

...das war mein Senf dazu. Hoffe ihr koennt damit leben Sehr glücklich
_________________
Home is where you park it Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
scabra





Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 89

BeitragVerfasst am: 28.04.2009, 17:43    Titel: Antworten mit Zitat

hi,
ja ich kann damit leben, war zwar noch nicht in albanien aber in anderen entwicklungs, schwellen oder wie auch immer ländern und da haben haustiere einfach einen anderen status, halt eher nutztiere, in indien werden hunde mit steinen zur ordnung gerufen zb. insofern auch eine andere sichtweise des umgangs...
es gibt us-amerikanerinnen die sehen es als tierqäulerei wenn ihr tätschelhund laufen muss und nicht getragen wird! das ist halt übertrieben in die andere richtung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast








BeitragVerfasst am: 28.05.2009, 15:47    Titel: Re: Albanien Antworten mit Zitat

terramagna hat folgendes geschrieben:
Hey,

Albanien ist nun mal so wie es ist und es befindet sich in einem Aufbruch. Ich habe dort eine freundliche Gastfreundschaft kennen gelernt, was sicher auch etwas mit der Glaeubigkeit/Religion der Leute zu tun hat. Sicher gibt es, wie in anderne Grossstaedten auch dort "Boese" Menschen aber die Landbevoelkerung ist, wie in vielen anderen Laendern auch stetig freundlich und hilfsbereit.
Der Umgang mit Haustieren (insbesonders Hunde oder gar Katzen) erscheint uns Mitteleuropaern sicherlich brutal, aber ist auch zu verstehen wenn man die Umstaende betrachtet, wie die Menschen selbst versuchen klar zu kommen. Ein Haustier hat dort sicher einen anderen Stellenwert als bei uns und ist wohl eher auf die Funktion als auf das "Liebchen" ausgerichtet.

...das war mein Senf dazu. Hoffe ihr koennt damit leben Sehr glücklich
Ich habe Albanien auch als super Reiseland kennengelernt. Nie auch nur ein Hauch von Unsicherheit!
Zum Umgang mit den Haustieren kann ich nur sagen, dass auch in Deutschland Haustiere auf dem Lande einen anderen Stellenwert haben als die Schoßtiere in der Stadt! Ich habe da durchaus Hofhunde an der Kette erlebt und Katzen sind oft auch nur gut zum Mäusejagen! Zuwendungen an diese "Nutztiere" erscheinen den Besitzern oft absurd.
Gruß
Herby
Nach oben
stefan
Administrator



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 23.10.2006
Beiträge: 452
Wohnort: Da wo ich parke

BeitragVerfasst am: 10.06.2009, 19:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hier ist ne ganze menge passiert seit ich das letzte mal mein Forum überrarbeitet habe. Ich fang einfach mal oben an.
@ Woodrolf
Von den auf dieser Tour durchreisten Ländern hat mir Albanien bis jetzt am Besten gefallen. Es ist wie es ist, mit meist freundlichen und aufgeschlossenen Menschen. Hier in Griechenland bin ich Tourist, einer von tausenden. Das gleiche gilt für Kroatien. Stadtbild und Infrastrucktur der Gemeinden sind auf Tourissmus abgestimmt. Griechenland oder Kroatien sieht man so gut wie gar nicht. Was man sieht sind Restaurants, Juweliere und Ansichtskarten Geschäfte. Der Normal Tourist der 2 Wochen in einem solchen "Urlaubsreservat" verweilt hat nichts aber auch wirklich garnichts von der mentalität und den gebräuchen des landes mitbekommen. Alles ist auf hochglanz poliert und für den Turismuss fein gemacht. Ein Blick hinter die fasaden nur mit sehr viel Glück zu erhaschen. In Albanien ist das anders. Tourismuss ist dort ein Fremdwort. Die Einheimischen freuen sich wenn sie dich sehen. Nach dem Motto: "Hey da ist einer der sich für unser Land interessiert." Meine meisten begenungen mit menschen waren sehr freundlicher Natur. mehr als einmal bin ich eingeladen worden. Die Jungs die mich rausgeschlept haben wollten mich abzocken. das ist richtig. ich bin auch ganz froh gewesen das ich die Möglichkeit hatte mich zu verpissen. Aber, trifft man solche Menschen nicht in Jedem Land. Und welche Hintergrundinformationen hatten die kerle über Deutschland? Sie wollten 50 Euro, wenn sie Ihre infos aus Deutschan Spielfilmen haben in denen jeder ein Dickes Auto fährt und ne hübsche Wohnung hat dan denken die vieleicht 50 Euro sei für mich so viel wie für sie 5 Euro. ich weis es nicht. Ich könnte mir durchaus vorstellen das wenn sie an der Bank gesehn hätten das meine karte mangels Kontodeckung eingezogen wird sie viel freundlicher und Hilfsbereiter reagiert hätten. Sobald die Jungs begriffen hätten das ich ein ganz armes Schwein bin, vieleicht noch ärmer als sie hätten sie mir wahrscheinlich ne XXL Einkaufstüte lebensmittel geschenkt damit ich nicht verhunger. Ich halte diese Vorgehensweise auf jeden Fall für wahrscheinlicher als die mich zu lünchen.

@Houdini
Wenn an Deutschen Wochenenden die gesamte bevölkerung mit der Schrotflinte in den Wald rennt währe das mit Sicherheit keinen Wünschenswerte Entwicklung. Aber ... eine Erlaubniss ist ja nicht gleichbedeutent damit das es geatn wird. Wer würde sich schon die Mühe machen? Wo man Fleisch aus Massentierhaltung so Preisgünstig kaufen kann. Es wären wahrscheinlich nur einige Wenige die sich blutige Finger holen um in den genuss eines Kotlets zu kommen. Heute haben reiche Jäger Jagdreviere gepachtet. Hin und wieder treffen sie sich mit Ihren Kumpels, trinken ne menge Jägermeister und anderes Zielwasser, rennen dan in den Wald und knallen alles ab was Ihnen vor die büchse läuft. Das erlegte Wild wird noch nicht einmal gegessen. Ich habe lange zeit mein Fahrzeug auf einem Walparkplatz geparkt und somit mitbekommen was da abgeht. Angeblich ist das Tier zu alt und somit zäh. Es geht sich nur darum die überpopulation zu dezimieren. Wäre es da nicht sinvoller diese Aufgabe menschen mit hungriegem Magen zu überlassen? Anstadt reichen jagdpächtern? Wildlebende Tiere so wie wild wachsende Früchte und Kräuter sind resorcen die mir unsre natur kostenlos zur verfügung stellt. Wir können uns darüber Streiten ob es Gott der Zufall oder die Evolution waren die uns diesen reichtum bereitgestellt haben. Fackt ist, er ist da und er gehört jedem der sich seiner bemächtigen will und kann. Ich finde es einfach zum Kotzen wenn mich ein Staat durch gesetze zum konsum zwingt. Konsumiere ich zahle ich Steuern, zahle ich Steuern unterstütze ich ein System das mich unterdrückt. Ich unterstütze Agrasubventionen, die es Entwicklungsländern unmöglich machen mit unsren Produckten zu konkorieren, ich unterstütze kriege und den Bau von Flugplätzen und Autobahnen. Von meinen Steuergeldern wierd sogar ein Teil zur zahlung von kindergeld eingesetzt das letztentlich dazu führt das die bevölkerungsdichte weiter ansteigt. Will ich aus diesem System ausbrechen werde ich kriminaliesiert. Unser heimatland wimmelt von Ge- und Verboten. Ich darf noch nicht mal in den Wald gehen und ein Stück totholz aufheben um es in meinen Kamien zu stecken. dazu muss ich einen sogenanten "Leseschein" erwerben. Das Teil ist aber so teuer das es sich eher rechnet sich Holzkohlebrickets zu kaufen. Unser heimatland wimmelt von gesetzen und Paragraphen wo am Ende kaum noch jemand durchblickt. Will ich in Deutschland erfolgreich eine Firma als Maurer eröffnen lerene ich am besten Steuerberater. Mauern kann ich mir dan hinterher selbst beibringen. Wichtig ist das ich den papierkrieg ausgefüllt bekomme weil mir der Staat sonst recht schnell meinen Laden wieder dicht macht. Das kann so nicht richtig sein. Ich bin dafür diese ganzen dämlichen gesetze abzuschaffen. Wir brauchen sie nicht. Die 10 wirklich wichtigen stehen in der Bibel und sind für jedermann verständlich. Und dort steht niergendwo: "Du darfst nicht Jagen das Wild in dem Walde." Wer entscheidet was recht und was unrecht ist? Was heute recht ist kann morgen unrecht sein. Ist es da nicht gut sich seine eigenen gedanken zu machen? Nach seinem eigenen gewissen zu entscheiden und auf bestehendes recht zu scheissen? Wenn wir die Natur sich selbst überlassen, so wie du es vorschlägst würde das als erstes Voraussetzen Ihr Ihr teretorium zurückzugeben damit sie Platz hat sich zu entfalten. Das Natürliche gleichgewicht ist ein einem so dicht bevölkerten land gestört. Fresfeinde sind weitestgehend ausgerottet und fänden, wenn sie zurückkähmen aufgrund zu kleiner und mit Strassen unterbrochenen jagdreviere nicht genügend nahrung. Mal ganz ehrlich, willst du überhaupt das sie zurückkommen? Also ich fand es in Deutschland wenn ich im dunkeln durch den Wald bin immer ein sehr angenehmes gefühl zu wissen das mir mit Sicherheit kein Braunbär begegnet. In diversen Kroatischen Nationalparks sah die Sache da schon anders aus. Ein regulierender eingriff in die natur ist glaube ich in der heutigen zeit notwendig. Die Frage ist nur ob das zur regulierung getötetet Tier gegessen oder vernichtet wierd.

@ terramagna, scabra und gast

* im grossen und ganzen zustimm

P.S. Ich habe Hier:http://www.albanien.ch/forum/phpbb/viewtopic.php?t=11700 im Albanien.ch Forum zu Diskusion über meine Erlebnisse in diesem Land aufgefordert, denn ich habe das Gefühl das es einen Aufklärungsbedarf über die dortige tatsächliche Situation giebt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beni
Gast







BeitragVerfasst am: 16.06.2009, 10:46    Titel: Albanien Albanien Antworten mit Zitat

Albanien war schon immer ein Ort von Erfindungen und übler Nachrede.

Hartz4 empfänger die sich keine Ferien leisten können um das Land mit seinen eigenen Augen zu sehen haben daher auch keine andere Wahl, als sich selbst ein Land ganz a la Alice im Wunderland vorzustellen.

Bilden können sie sich ja nicht, sonst hätten sie ja einen Job Winken
Nach oben
stefan
Administrator



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 23.10.2006
Beiträge: 452
Wohnort: Da wo ich parke

BeitragVerfasst am: 03.07.2009, 18:50    Titel: Antworten mit Zitat

Gerade Hartz4 Empfänger sollten mal nach Albanien. Mit dem Tramperdaumen, dem Flugzeug oder auch über Mitfahrzentrale.de ist man ruck zuck da, niemand meggert wenn man sein Zelt aufbaut und mit 351 Euro Staatskohle lebst du dort wie Gott in Frankreich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Dieses Forum ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    myhomeismycar Foren-Übersicht -> Eure Meinung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Tags
Reise



Powered by phpBB 2.0.23 © 2001, 2002 phpBB Group

BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum